Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 15. - 19. April
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Samstag, 30.09.2023, 20Uhr20
Lokalbühne
Lös Gatillos (CH)
Wir freuen uns immer wieder auf Dead Brothers-Gründungsmitglied Pierre Omer (keyboards, guitar, vocals). Der Vollblutmusiker (his music digs up american and europeen roots from folk to blues and from country to gypsy swing and jive in a rough and electric way) kommt mit dem Trio Los Gatillos, einer Art Genfer All Star Projekt.

Die Mitglieder tragen Titel wie «Sultan des Swing», «König des urbanen Blues» oder «Prinz des primitiven Folk». Es war Dirty-French-Folk-Singer Fred Raspail (bass, keyboard, samples, vocals), der eine sechstägige Aufnahmesession von verlorenen Songs, verstaubten Melodien, B-Sides & Rarities einberief. Auf neutralem Boden in der «Republik Gatillon», einem ehemaligen Bauernhof im Genfer Hinterland. Der Dritte im Bunde ist niemand Geringeres als Monney B (guitar, slide guitar, vocalsvon Hell's Kitchen. Daraus ist mittlerweile eine veritable Band geworden. Aber schön der Reihe nach. Ihr erster Langspieler entspriesst nämlich einem Irrtum: Vor lauter Spontanität & Freude an der Musik finden sich plötzlich acht Titel wildroher Musik im Kasten, was wohl nicht auf die geplanten zwei 45er-Singles passt. Merde! Zuviel des Guten ist zuviel! Voll am Ziel vorbei geschossen. Was nun? Was tun? Die erlösende Eingebung kommt, wie so oft, in der allergrössten Verzweiflung: «Alors, wir machen eine LP & gründen eine Band!» Also nennen sie sich Los Gatillos. Soleilklar. Auch Lös Gatillos oder Los Gatillös. Vielleicht auch Lös Gatillös? Das Happy End des Erstlings «Fred Rasaille, Pierre Omer, Monney B. sont Los Gatillos» bilden 15 tolle Songs. In Englisch, Französisch, Deutsch. 2018 auf dem Münchner Label Gutfeeling erschienen. Eine Musik voller Dringlichkeit, Minimalismus, treibend-staubigem Folk, gespenstischen Melodien (mélodies fantomatiques), französischen Chansons, berauschend dreckigem Blues. Mit Gitarren, rudimentärem Schlagzeug, Akkordeon & kaputten Klavieren zelebrierten sie weiterhin jene Musik, die irgendwo zwischen Amerika & dem alten Europa unter den Einflüssen von Tom Waits, Kurt Weill, Howlin Wolf, um nur einige zu nennen, verloren gegangen war. Ein oszillierendes Kunstwerk von drei grossen Musikern & charismatischen Influenzern. Aber sie entwickeln sich weiter, suchen auf dem kreativen Dung ihrer bisherigen Erfahrung neue Wege. Man experimentiert, sucht, irrt, scheitert, beginnt von Neuem. Irgendwo auf dem Weg gabeln sie einen Schlagzeuger auf: Philippe Castella. Die perfekte Ergänzung! Mit seinem Hintergrund als DJ & Produzent & seinem Focus auf den Groove verhilft er der Band zum aktuellen Sound & vielen neuen Ideen & Songs! Mit Wurzeln im Rock & durchwachsen von allen möglichen Einflüssen aus Experimental, Elektro, Hip-Hop & Reggae. Und über allem schwebt – wie unser federloser Inselknochenmann – die unbändige Freude am Musizieren, das wohl verbindendste, simpelste & wichtigste Element. Das vereint diese fantastischen Vier zum sackstarken Quartett Los Gatillos. Enchanté, ça nous fait fucking plaisir!

top...
el Lokal