Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. bis 31. Mai
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Montag, 12.06.2023, 20Uhr20
Lokalbühne
Come (USA)
Musik, die wild wüten kann, doch sanft in sich ruht: Die amerikanische Alternative-Rock-Kultband Come wurde 1990 in Boston von Thalia Zedek (Gesang, Gitarre), Chris Brokaw (Gitarre, Gesang), Arthur Johnson (Schlagzeug) & Sean O'Brien (Bass) gegründet & schlug mit der Subpop-Single «Car»/«Last Mistake» sofort meteoritengleich ein in der Musikszene.

Der erste Longplayer «Eleven:Eleven» folgte 1992 & Tourneen mit Nirvana, Dinosaur Jr., Sugar & Pavement. 1994 kam der Zweitling «Don't Ask Don't Tell»; es war das letzte Album in dieser Besetzung. Auf «Near Life Experience» (1996) wirkten zwei verschiedene Rhythmusgruppen: Tara Jane O'Neil & Kevin Coultas (beide von der Kultband Rodan) sowie Mac McNeilly (The Jesus Lizard) & Bundy Brown (Tortoise). Auf «Gently, Down the Stream» (1998) drumte Daniel Coughlin & basste Winston Braman (beide Thalia Zedek Band ua.). Dann war Pause. Alle gingen ihrer Wege. Und siehe, Come came again: 2010 kamen Brokaw, Johnson, O'Brien & Zedek wieder zusammen, um bei der 21-Jahr-Feier von Matador Records in Las Vegas sowie bei einem ausverkauften Konzert im TT the Bear's in Boston aufzutreten. Es folgen weitere Shows & 2013 die erweiterte Neuauflage von «Eleven:Eleven». 2022 veröffentlicht Fire eine LP mit den bisher unveröffentlichten Peel-Sessions von Come auf dem Höhepunkt ihres musikalischen Schaffens. Roh, laut & live, genau dort, wo der dissonante Blues-Noise-Rock der Band seinen Ursprung hat. 2023 auferstehen «Gently, Down The Stream» & «Near Life Experience» (plus 3 Bonustracks). Für Fans von Codeine, Karate & Swell, heisst es im Netzhaufen. Wie auch immer. Für Neugierige. Für Interessierte. Für alle, die hören. Für alle, die sehen. Für alle, die fühlen. Für alle, die live leben. Und schwuppdiwupp! spielen sie am nächsten Tag schon in Luxembourg, wo sie doch vorgestern grad noch in Turin auftraten. Also: Nicht verpassen. Come to Come. Hier auf unserer allerletzten Willkommensinsel an der zwinglizwingzwangblauweissen Mississihl. UBS!, nicht reinfallen, gell!

top...
el Lokal