Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Der el Lokal - Grill ist offen
Mo bis Fr 11uhr11 bis 22uhr02
Sa & So ein wenig später und oder früher;)
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
«Amne sichere Ort»
Montag, 12.03.2018, 20Uhr20
Lokalbühne
Trummer
«Amne sichere Ort» sei ein eigenartiges Album geworden, schreibt Trummer. Da er – wie das allglobale Vogellisi – von Adelboden her kommt, wird er das wohl wissen. Wohlweise.

Von Glück & Grübeln ist die Rede. Und von hochgelobten Zwischentönen zwischen den Textzeilen. Trummer kartografiert Gemütszustände. Zweifel, die der Liebe nichts anhaben können. Liebe, die tückische Fragen nicht fürchtet: «Mini Liebi zu dir versteckt sich vor de Wort, vor de Näme u Gründ, amne sichere Ort.» Trummer wiederholt nicht den Folk-Rock der letzten Alben. Sein Labor ist der Beginn einer experimentellen Reihe. So lautet das Dogma für Labor1: Keine Folkgitarren! Keine Band! Viel Raum für Musik! Die Ruhe von elektronischen Pop-Produktionen! Dafür kaufte er sich gar eine klassische Gitarre & Sample-Software. Dann baute er die Songs elektronisch auf. Aus Synthie- wurden Streicherparts. Daraus erwuchsen veritable Orchesterarrangements. Im Studio recordete er diese mit einem Ensemble & schmiss viel Elektronik in den Kompostkübel. Stattdessen verschnipselte er die analogen Sounds zu Beats & Textures. Ok, eine Westerngitarre konnte er dann doch nicht lassen. Was ist das Ganze geworden? Genau: Bio-Elektro! Gespielt live & ohne Computerplunder: Bassist Rob Aeberhard verzückt auch als Klangbastler; Keyboarder Mik Keusen erinnert mit seinen Rhodes- & Hammond-Sounds an seine atmosphärischen Minimal-Kompositionen; Schlagzeuger Samuel Baur erweitert sein  Drum-Set mit allerhand unerwarteten Gerätschaften; Trummer trumpft mit verschiedenen Gitarren & Effekten auf. Gesungen wird viel zusammen. Das Neue wird wunderbar garniert mit Liedern aus der Zeit, als das Drama noch Königin war: Werke aus den berndeutschen Alben von «Im Schatte vo däm Bärg» über «Heldelieder» bis «Loryplatz». 

top...
el Lokal