Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag vom 23. Oktober bis & mit 27. Oktober 2017
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Weltumspannend, berührend, erschütternd
Samstag, 21.10.2017, 20Uhr20
Eintritt: 20.–
Jeffrey Lewis & Los Bolts
Jeffrey Lewis & The Creeping Brains, Jeffrey Lewis & The Jitters, Jeffrey Lewis & The Jackals, Jeffrey Lewis & The Junkyard, Jeffrey Lewis & The Rain, zuletzt Jeffrey Lewis & The Jrams, jetzt Jeffrey Lewis & Los Bolts – mit Mem Pahl (Cat Tatt) am Bass & Brent Cole (The Moldy Peaches) an den Drums.

Der grossartige Comic-Künstler & Antifolk-Hero Jeffrey Lewis kommt mit einem seiner schönsten Alben – seinem ersten seit 2011, seinem 7ten auf Rough Trade, dazwischen performte er so zirka über 555 Live-Shows & machte dies & das & jenes – zu uns auf die Weltkulturinsel. «Manhattan» ist eine sehr persönliche & saumässig wunderschön menschliche Hommage an seine Geburtsstadt New York. Wo Besetzungen & Namen im Laufe der Jahre wechselten, ist Jeffrey Lewis auch nach Abklingen des grossen Antifolk-Hypes um Sidewalk Café-Legenden wie Adam Green oder die Moldy Peaches immer noch der Vorzeige-Independent-Anti-Superstar schlechthin: Dauernd unterwegs & gesellschaftliche Zwänge so klein wie möglich haltend. Live gibt es neben tollbunten Comicprojektionen & -Filmen («The History of Communism»/ «The Creeping Brain») schrummlige Gitarrenakkorde, murmlige Liedchen & unendlige Sprechgesänge. Der geborene New Yorker kann über alles singen & tut das auch wie kein anderer. Weltumspannend, berührend, erschütternd; präzise beobachtete Alltagsszenen, offensiv-nerdig & sowieso über Drogen, Insekten, Leben, Liebe & Tod. Mit grossartiger do-it-yourself-folkpicking Gitarrenbegleitung, Blatt für Blatt-Comicuntermalung, pressfrischem Meisterwerk & der hingebungsvoll-apathischsten Stimme des Showbiz. Live, hautnah & umwerfend. Hier auf der einzig wahren Multikulti-Insel unserer sich selbst einmauernden, frischfröhlich im digitalen Mahlstrom versaufenden Globalwelt.


Mike Ständer Band
Holt unsern Applaus aus Euern Gefrierschränken und bringt ihn mit. Gebt Euern Frontallappen an der Garderobe ab und öffnet Eure Sinne. 

Wenn Ihr unsere Töne seht, fühlt Ihr mehr, als Ihr hört und riecht das, was Ihr nicht denkt. Was braucht es mehr als Trömmelchen, Bässchen, Trompetchen und ein Goldkehlchen, das zwei Zentner wiegt, Diesel säuft und Nägel isst. 
Ernst Zweifel sagte einmal über uns: Andere spielen nur Musik, Ihr spielt laute Gedanken, tanzbar für Arme, Reiche und Beine.
Mike-Stände-Band lädt ein zur grossen Mottoparty:

«Du kriegst nie Alles im Leben, aber Alles zurück»
nur noch Abendkasse
top...
el Lokal