Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag vom 26. Juni bis und mit 30. Juni 2017
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Latin-Roots & Rockabilly-Seele
Samstag, 29.04.2017, 20Uhr20
Lokalbühne
Patricia Vonne
Zwischen mexikanischem Feuer & amerikanischem Freigeist (!): Die Schöne mit den geilen Kastagnetten ist zurück.

2016 wurde sie bei den Austin Music Awards zum zweiten Mal in Folge mit dem Publikumspreis Best Vocalist ausgezeichnet. Hopeless, wem diese schwarz glühenden Augen aus den Filmen Sin City, Spy Kids, Desperado & From Dusk till Dawn noch kein Begriff sind. Und ihr variantenreicher TexMex-Rock’n’Roll passt – wie das Samuraischwert in die Scheide – zu den Kultfilmen ihres Bruders Roberto Rodriguez. Die beiden seien ja nur zwei von insgesamt zehn Bälgen einer spanischen Gitarristin & eines mexikanischen Schlagzeugers. Puh! Diese Frau haut nicht nur Machos mit gewetzten Macheten & andern affenscharfen Spielzeugen um, sondern auch aller Gattig Señoritas. Und das gleich reihenweise, obwohl sie Cherry Darlings Maschinengewehrbeinprothese aus Planet Terror auf unseren Weltbedeutungsbrettern echt noch nie ausgepackt hat. Schwör! Latin-Roots & Rockabilly-Seele knallen prall & voll zusammen & setzen gewaltige Energien frei, die dem Publikum voll in die Scheichen & weiss der pfeilschiessende Eros wohin fräsen. Die verheerende Durchschlagskraft ihrer Erscheinung, ihrer Hammermusik & ihrer entzückenden Castagnetten reichen vollkommen. Unser Freund Alejandro Escovedo sagt von ihrem Fünftling «Rattle my Cage» (2014), es sei ihr allerbestes Album ever. Und das meint er nicht nur, weil seine Songs sowie solche von Doyle Bramhall, Rosie Flores, Johnny Reno & anderen darauf zu hören sind. Patricia selbst sagt, sie wollte auf diesem Album die Musik der Leute ehren, die sie inspiriert haben. Als Rock’n’Roll-Cinderella sorgte sie auch in Montreux für ordli Rauch über dem Lac Léman. Inzwischen hat sie mit "Viva Bandolera" ein weiteres Album im Gepäck, von dem sie sagt: «This album is special to me because I wanted it to capture my Latina heritage on one disk. It's a big part of my identity and I feel I've accomplished what I set out to do. With this album I feel I've come full circle as an artist.” So wird es denn auf Mississihl Island nur so von Pistoleros, Bandoleros, Boleros & Desperados wimmeln & die blauen Bohnen werden in allen unmöglichen Richtungen um unsere Grinder & den Tresen spicken wie im godfatherfucking Film. Muchachas & Gringos, Patricia, the human defibrilator, is back! Watch your corazon!

top...
el Lokal