Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Hendrix Cousins sind wieder da.
Samstag, 14.01.2017, 20Uhr20
Lokalbühne
Hendrix/Cousins
Die lebenden Insellegenden Hendrix Ackle & Richard Cousins haben sich vor mittlerweile sagschreibe 20 Jährchen im Winterthurer Albani kennengelernt.

1998 erschien das erste, zwei Lenze darauf das zweite Album. Das nächste blieb in den Demoaufnahmen hängen – Hendrix & Cousins hatten den Blues & heizten diesen bei Philipp Fankhauser zünftig an. Nun, mit ein wenig mehr distanziertem Nahblick, realisierten die beiden, dass sie mit ihrem Sound zwar nicht reich & berühmt geworden waren, aber sie hatten Spuren hinterlassen. Die Musikgötter wirken eben auch auf mysteriöse & unergründliche Weise. Also kehrte Richard irgendwann zu Robert Cray zurück & Hendrix Cousins fingen wieder an Songs zu schreiben. Sie werden eine Mischung von alten Nummern & neuen Songs auf die Bühne bringen. Angereichert mit ein-zwo Schüssen James Brown, einer satten Prise Dr. John. Das alles in der unverkennbaren HC-Manier. Und so schrieb ein abgespaceter Journalist von einer nicht real zu fassenden Erscheinung, deren Bühnenwirklichkeit ihn & das gesamte, verschwitzte Publikum ins Traumreich verballert: «Das ist, man glaubt es kaum, Schweizer Funk-Rock der packendsten Art. Es scheint (!), als sässe da zuvorderst am Bühnenrand (sass er oder sass er nicht, das ist hier die Frage) ein Keyboarder, völlig abgespaced & durchgeknallt, und brettert seine Läufe hinauf und hinunter und querdurch, als gings ums letzte Hemd. ... Hendrix Ackle spielt sich zwischen Genie und Wahnsinn drei Stunden durch den Abend, singt, jammert und quält sich durch innere Schlachten, schreit und wimmert, steht auf und wirkt wie auferstanden nüchtern. Zurück aus seinem Universaluniversum, wo die pure Ekstase um sich greift oder der heiligste Zorn. ... Wer das schweisstreibende und mitreissende Konzerthighlight verpasst hat, ist irgendwie selber schuld.» Genauso wirds kommen, wenn sie euch in folgender Besetzung die Inselhölle heiss machen: Hendrix Ackle – Vocals, Hammond Organ, Piano; Richard Cousins – Bass; Peter Haas – Drums; Marco Figini – Guitars; Roberto Hacaturyan – Percussion.

top...
el Lokal