Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 14. bis und mit 18. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Ein Gedicht von herzallerfeinster Musik
Montag, 05.12.2016, 20Uhr20
Lokalbühne
The Crooked Brothers
Matt Foster, Darwin Baker & Jesse Matas sind zwar nicht blutsverwandt, seelenverwandt sind die schrägen Brüder aber allemal.
Ob Folk, Blues, Bluegrass oder Rock’n‘Roll – sie drehen & wenden, schleifen, maskieren, überdrehen, probieren & experimentieren so lange, bis das Genre ihnen gehört. Hübsch & düster zugleich. Hausgemacht, authentisch, null überkandidelt oder exaltiert. Aber dennoch mit einer überraschenden, einzigartigen Note. Matts unvergessliche, fast unmenschlich tiefe Stimme, hat daran genauso viel Anteil wie Darwins Mundharmonikaspiel & Jesses Poesie. Alle drei schreiben Songs, spielen mehrere Instrumente & wechseln sich beim Gesang ab. Banjos, Mandolinen, Gitarren & was die Musiker sonst noch für angebracht halten, kommen zum Einsatz. Und schon kuscheln wir im langen, kalten kanadischen Winter voller Traurigkeit, Sehnsucht & Sterblichkeit. Der Brüder neuestes Album «Thank You I’m Sorry» – aufgenommen in einer Lagerhalle & einer handgebauten Holzhütte – fühlt sich um einiges grösser an als die beiden Vorgängeralben. Jede Note, jeder Song wie handgeschöpftes Papier, irgendwie rau, nicht an lackaffige Konventionen der Moderne angepasst & doch perfekt. Die Jungs wissen, was sie tun & sie schrecken vor keinem Vergleich zurück. Neu ist auch, dass die Band nur noch selten als Trio auftritt: Ein Kontrabass & ein Schlagzeuger sind live mit dabei. Ein Gedicht von herzallerfeinster Musik, die das wogende Publikum zum Kochen bringt.
top...
el Lokal