Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 17. bis&mit 21. August 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Ein Gedicht von herzallerfeinster Musik
Montag, 05.12.2016, 20Uhr20
Lokalbühne
The Crooked Brothers
Matt Foster, Darwin Baker & Jesse Matas sind zwar nicht blutsverwandt, seelenverwandt sind die schrägen Brüder aber allemal.
Ob Folk, Blues, Bluegrass oder Rock’n‘Roll – sie drehen & wenden, schleifen, maskieren, überdrehen, probieren & experimentieren so lange, bis das Genre ihnen gehört. Hübsch & düster zugleich. Hausgemacht, authentisch, null überkandidelt oder exaltiert. Aber dennoch mit einer überraschenden, einzigartigen Note. Matts unvergessliche, fast unmenschlich tiefe Stimme, hat daran genauso viel Anteil wie Darwins Mundharmonikaspiel & Jesses Poesie. Alle drei schreiben Songs, spielen mehrere Instrumente & wechseln sich beim Gesang ab. Banjos, Mandolinen, Gitarren & was die Musiker sonst noch für angebracht halten, kommen zum Einsatz. Und schon kuscheln wir im langen, kalten kanadischen Winter voller Traurigkeit, Sehnsucht & Sterblichkeit. Der Brüder neuestes Album «Thank You I’m Sorry» – aufgenommen in einer Lagerhalle & einer handgebauten Holzhütte – fühlt sich um einiges grösser an als die beiden Vorgängeralben. Jede Note, jeder Song wie handgeschöpftes Papier, irgendwie rau, nicht an lackaffige Konventionen der Moderne angepasst & doch perfekt. Die Jungs wissen, was sie tun & sie schrecken vor keinem Vergleich zurück. Neu ist auch, dass die Band nur noch selten als Trio auftritt: Ein Kontrabass & ein Schlagzeuger sind live mit dabei. Ein Gedicht von herzallerfeinster Musik, die das wogende Publikum zum Kochen bringt.
top...
el Lokal