Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Eine explosive Mischung
Sonntag, 22.11.2015, 19Uhr19
Lokalbühne
Orkesta Mendoza (USA)
Calexico-Chef & Co-Produzent Joey Burns schwört auf Orkesta Mendoza & sein Album «Mambo Mexicano!»:

«Orkesta Mendoza überrascht immer von Neuem mit Neuem – live und on stage. Das Album ‹Mambo Mexicano!› ist die sichtbare Spitze des Eisbergs der grossen Dinge, die noch kommen werden.» Sergio Mendoza – Tourmusiker bei Devotchka & Calexico, aber auch Giant Sand – hat den Indie Mambo erfunden & seine eigene Big-Punk-Band aus dem Boden gestampft. Es heisst, Mendoza mache für den Mambo, was die Daptones für den Soul getan haben: mit Respekt im traditionellen Geist einen neuen, zeitgemässen Sound schaffen & ein ebensolches Publikum finden. Orkesta Mendoza aus Tucson, Arizona, kombinieren eine explosive Mischung aus Mambo, Cumbia, Rumba, Merengue, Jazz, Psycho-Surf-Indie-Rock & Worldmusic. Das fetzt im Nu total unwiderstehlich über den Bühnrand hinaus & erfasst Raum & Publikum wie ein Tornado der Höchstpower-Stufe. Schlicht grandios!

«Sergio Mendoza is probably my favorite musician of this time. He has the cumbia and mambo in his DNA, but he has the power to make it sound like today. His Orkestra is as punk as the Sex Pistols and as violent as Perez Prado.» – Camilo Lara of Mexican Institute of Sound

«If I had a son...  I would want that son to be a musical genius, not unlike a certain dark haired, handsome lad from Tucson I know. The one that plays guitar like a prince, the piano like a king, accordion, percussion and all other instruments like some sort of sub-diety, and the vihuela... like a God. His name would be... SERGIO MENDOZA!» – Tom Hagerman of Devotchka

top...
el Lokal