Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis & mit 25. September 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
einmalig & vergänglich
Montag, 16.02.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
Stephen Steinbrink (USA)
Der U-30-Singer/Songwriter Stephen Steinbrink bezaubert mit eindringlich sanfter Falsett-Stimme, unsterblichen Melodien & wunderbarem Gitarren- & Multi-Instrumental-Spiel.
Der schwerst gebeutelten Vorhölle Phoenix in der Wüste Arizonas entkam er nur dank seiner Musik nach Olympia/Washington, wo er lebt. Das ist der Ort, an dem die Riot-Girl Bewegung ihren Anfang nahm. Seit 2007 hat er nicht nur in Eigenregie 7 Pop-Alben aufgenommen & zig seiner jugendlichen Jahre in Greyhounds, Toyota-Minivans & europäischen Zügen verbracht, um zum vorläufigen Ziel zu kommen: «Arranged Waves» (2014) schillert mit feinen, hochmelodiösen Pop-Songs, die jeder zu kennen meint, aber doch irgendwie völlig neu erscheinen. Er verarbeite die Musik, mit der er & viele andere aufgewachsen seien zu etwas Neuem; er gebrauche traditionelle Popformen als Kulisse, um über technologische Isolation, Identität, Liebe, unterdrückte Erinnerungen und Arizonas Politik zu singen. Neil Young, Big Star, John Lennon, Simon & Garfunkel, Nick Drake, John Cale & Can – Referenzen, die durch die Lüfte schwirren & sirren, wenn Steinbrink anfängt zu zaubern. Aber nix Nostalgie, nix Nachäffung. Alles eigen & einzig. Alles neu & gegenwärtig. Psychedelisch angekratzter Westcoast-Pop vom Allerfeinsten. Sinnlich & sinnig. Der junge Mann mit der John-Lennon-Brille auf der Nase trägt sein Herz auf der Zunge & schenkt uns ergreifendes Kehlengold, so einmalig & vergänglich, dass jedem Goldfingerschweizer ein Licht aufgehen müsste. Sogar dem gierigsten.
top...
el Lokal