Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 14. bis und mit 18. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
einmalig & vergänglich
Montag, 16.02.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
Stephen Steinbrink (USA)
Der U-30-Singer/Songwriter Stephen Steinbrink bezaubert mit eindringlich sanfter Falsett-Stimme, unsterblichen Melodien & wunderbarem Gitarren- & Multi-Instrumental-Spiel.
Der schwerst gebeutelten Vorhölle Phoenix in der Wüste Arizonas entkam er nur dank seiner Musik nach Olympia/Washington, wo er lebt. Das ist der Ort, an dem die Riot-Girl Bewegung ihren Anfang nahm. Seit 2007 hat er nicht nur in Eigenregie 7 Pop-Alben aufgenommen & zig seiner jugendlichen Jahre in Greyhounds, Toyota-Minivans & europäischen Zügen verbracht, um zum vorläufigen Ziel zu kommen: «Arranged Waves» (2014) schillert mit feinen, hochmelodiösen Pop-Songs, die jeder zu kennen meint, aber doch irgendwie völlig neu erscheinen. Er verarbeite die Musik, mit der er & viele andere aufgewachsen seien zu etwas Neuem; er gebrauche traditionelle Popformen als Kulisse, um über technologische Isolation, Identität, Liebe, unterdrückte Erinnerungen und Arizonas Politik zu singen. Neil Young, Big Star, John Lennon, Simon & Garfunkel, Nick Drake, John Cale & Can – Referenzen, die durch die Lüfte schwirren & sirren, wenn Steinbrink anfängt zu zaubern. Aber nix Nostalgie, nix Nachäffung. Alles eigen & einzig. Alles neu & gegenwärtig. Psychedelisch angekratzter Westcoast-Pop vom Allerfeinsten. Sinnlich & sinnig. Der junge Mann mit der John-Lennon-Brille auf der Nase trägt sein Herz auf der Zunge & schenkt uns ergreifendes Kehlengold, so einmalig & vergänglich, dass jedem Goldfingerschweizer ein Licht aufgehen müsste. Sogar dem gierigsten.
top...
el Lokal