Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Curve & Shake
Montag, 09.02.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
Walter Salas-Humara (USA)
Unverwechselbarer Name, unverwechselbarer Mann, unverwechselbare Musik:
No Depression Americana.
In all den Jahren hat Salas-Humara seine Silos ständig wiederbelebt & auch an vielen anderen Projekten mitgewirkt. So ist es kaum zu glauben, dass sein aktuelles Solowerk «Curve And Shake» erst sein drittes sein soll – das erste seit über 18 Jahren! Ähnlich wie bei seinen ersten beiden Alleingängen «Lagartija» (1988) und «Radar» (1995) haben sich bei WSH ein Haufen Songs angesammelt. Die 10 von «Curve And Shake» – darunter nach eigener Aussage einige der seiner besten ever – entstanden grösstenteils zusammen mit Kollegenund Freunden & wurden später bei  verschiedenen Studiosessions mit wechselnden Musikern eingespielt. «Curve And Shake» überzeugt. Und live wird WSH – dem einst in einer Vision der visionäre Ready Maid-Maker & Pissoir-Brunnenkunst-Verdreher R. Mutt aka Marcel Duchamp erschien, der zu ihm sagte: «Les pêches marchent dans la rue.» – musizierend über die tiefblauen Wassern unserer heiligen Mississihl schweben: «Die Verschmelzung von Tradition & Technologie ist eine faszinierende Sache. Ich kann doch nicht auf der Stelle treten, bloss weil die Leute ihre Ohren nicht aufkriegen und von mir erwarten, dass ich alle Jahre ‚Cuba’ (1987) wiederauferstehen lasse.»
top...
el Lokal