Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 17. Juni bis und mit 21. Juni 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Kreatives Chaos vor & nach dem Urknall
Samstag, 18.10.2014, 20Uhr20
Lokalbühne
Hell's Kitchen (CH)
Genf–Manhattan–Zurich einfach & zurück, mit Multi-Tax-Abo: Wir fräsen in der High-Energy-Welt-U-Bahn wie wild shakend im Höllentempo Richtung Erdmittelpunkt, wo uns die lustig blubbernde Lava umarmt.

Das ist Hell’s Kitchen. Der Blues gehöre heute allen, schreiben die Unterwelt-Alchemisten aus Genf, genau wie der Reggae, der Bossa Nova, Judo oder Yoga. Tauchen wir also ein in ihren surrealen Weltmusik-Cocktail aus Rural-Roots-Blockhaus-Blues, Urban-Industriehallen-Rock & Lehmhütten-Tribal-Trance, den uns Ryser C. (Fisch-auf-Acid-Kontrabass), Taillefert C. (Mutter-Courage-Hammer-Percussion) & Monney B. (Teufelsgesang, Pech&Schwefel-Gitarren) brandheiss & vollfrisch servieren. Das alles natürlich im Dresscode ihres höllischen 2011er-Opus «Dress to dig»: 12 satanisch gute Songs, der erste titelt «A Good End», der letzte «From The Start». Post-industriell hypnotisch & aphrodisierend. Hier wird kein Null-acht-fünf-zehn-Menü serviert. Die Hölle wartet mit exklusiven Hausspezialitäten auf, alles vor unseren Augen kunstvoll & frisch zusammengebraut. Nein, das ist keine kleinkarierte Kochbuchromantik, das ist kreatives Chaos vor & nach dem Urknall: Welcome to the big heat of Hell’s Kitchen!

top...
el Lokal