Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Roll and Tumble
Montag, 10.06.2013, 20Uhr20
Lokalbühne
Cedell Davis
& Brethren (USA)
Ein illustrer Abend, der mit den vier musikalischen Glaubensbrüdern Brethren starten wird. Zwei Bandmitglieder sind Vater und Sohn: Greg «Big Papa» und Zakk Binn. Sind die mal heiss gelaufen, wird der 80+ Original-Blueser CeDell Davis die Jungs mit seinem ungehobelten Juke Joint Blues aufmischen. Im Rollstuhl. Eine echte Wiederentdeckung des Fat Possum- Label, wo immer noch unser T-Model Ford auf dem Terrassenbänkli sitzt und mittlerweile auch Iggy Pop zu Hause ist.


Der 1926 in Helena, Arkansas geborene, am oberen Mississippi aufgewachsene Cedell Davis spielte mit vielen Blues- & anderen Grössen wie Sonny Boy Williamson II, Robert Nighthawk, Doctor Ross, Roosevelt Sykes, Robert Lockwood Jr., Peter R.E.M. Buck, Barrett Martin (Screaming Trees, Walking Papers). Mit letzteren entstand 2002 das eindrückliche Live-Album «When Lightning Struck the Pine». Als Kind erkrankte CeDell an Polio, war teilweise gelähmt und konnte nur noch an Krücken gehen, was zu seinem einzigartigen Blues-Stil führte: «It took me about three years. I was right-handed, but I couldn't use my right hand, so I had to turn the guitar around; I play left-handed now. But I still needed something to slide with, and my mother had these knives, a set of silverware, and I kinda swiped one of 'em.» Von CeDell selbst existierten bis 1983 keine Aufnahmen. Das hat sich geändert. Seit 2008 tourt er mit Brethren und wollte unbedingt noch einmal nach Europa. Seit einem Schlägli spielt CeDell zwar nicht mehr Gitarre, aber er singt seither umso eindrücklicher und facettenreicher. Seine Präsenz hat etwas Buddha-haftes. Ein grosser Performer und der grösste Hardcore-Vokalist & Lady's man weit und breit.
top...
el Lokal