Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 18. März bis und mit 22. März 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Sechs Füsse sind einer zu viel
Montag, 08.04.2013, 20Uhr20
Lokalbühne
Fünf Füsse Für
Ein Halleluja (DE)
Achtung: Hochexplosive Mischung aus Musik, Action und Lesung! Drei extrem angesagte Aufmischer der Berliner Lesebühnen-, Singer/Songwriter- & Comedy-Szene landen mit ihrem Programm "Fünf Füsse für ein Halleluja" auf unseren Inselbrettern. Und zwar knüppeldick & hammerhart. Tief unter jeder noch so knienah angesetzten Gürtellinie. Aber natürlich superintelligent, so um IQ 75 rum.
Einer der spitzzüngelnden Protagonisten nennt sich Blockflöte des Todes. Und nicht weniger dramatisch ist sein bürgerlicher Name: Schrei, Matthias Schrei. Seine Karriere läuft wesentlich besser als er selbst, seine bekanntesten Lieder tragen Titel wie "Mädchenhaar-Allergie" oder "Chlamydien". Gehören in jedes schlaue Schulgesangsbuch. Und ins Gesangsbuch aller Religionen von Welt. Die andern beiden – Sven van Thom & Martin “Gotti” Gottschild – wurden mit der Action-Lesung “Tiere streicheln Menschen” bekannte Bekannte. Und nun treiben sie's zu dritt äusserst bunt: Schmeichellieder mit irre witzigem Irrwitz & herrlich dämlich unerbittlich unbarmherziger Satzgesang mit Stimmen wie Füsse auf Augen, haarsträubende Dialoge & wir befürchten, dass auch eine von Gottis legendären Lichtbildschauen zur Projektion kommt. Viel Vintage-Musik aus der Zukunft & fürchterlicher Todesernst also. Garantiert mindestens 50 hervorragende Gags pro Show. Witzig wie eine Mittelohrentzündung. Mehr Action mit weniger Lesung. Fünf Füsse? Platzmangel, Leute, Platzmangel, darum reist einer nur mit einem Bein. Welcher? Verraten wir nicht. Und mal ehrlich: Sechs Füsse kann ja jede Dreiergruppe.
top...
el Lokal