Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 14. bis und mit 18. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Sunshine and Snow
Montag, 05.11.2012, 20Uhr20
Lokalbühne
Reto Burrell (CH)
Eine feine Americana-Mischung aus rotzigem Folk, Singer/Songwriter-Balladen und Bluegrass-Elementen. Drei der Lieder nur mit zwei Violas, zwei Cellos und Reto Burrell’s akustischer Gitarre. «Meine Musik soll roh und unverfälscht sein.» – Ein Raum, ein Mikrofon pro Instrument – and that’s it!

Reto Burrell schaut aus dem Fenster seines Hotelzimmers an der famosen Music Row im famourösen Nashville. Die Quad Studios vis-à-vis senden Lockrufe, die nur er hören kann. Und schon haben ihn die Gefühle in den Klauen. Er weiss hier & jetzt: Das Album, das er schon immer machen wollte, kann nur an diesem magischen Ort entstehen. Nach Bob Dylan und Neil Young kommt Reto Burrell, um vom einzigartigen Spirit elektrisiert zu werden. Während zweier Tage spielten RB (Vocals, Akustikgitarre), Dennis Crouch (Stehbass), Bryan Sutton (Akustikgitarre), Aubrey Haynie (Geige, Mandoline) und Jeff Taylor (Akkordeon, Harmonium) totally live ein aussergewöhnliches Alltagsalbum ein mit dem schillernden Titel «Sunshine & Snow».

Die Lieder entstehen on the road – im Tourbus, im Hotelzimmer, backstage, beim Spazieren. Mal geht’s um die Oberfläche, dann wieder taucht die Musik hinab in dunkelsten Seelentiefen. Aber die Musik bleibt immer simpeleinfach und gradlinig. Der Titelsong handelt vom Lebensdiktat von Gegensätzen & Gefühlen. Kein Schatten ohne Sonne. Keine Höhe ohne Tiefen. «Monday Morning 9 am»: Alles Ewiggleiche lässt sich aktiv verändern. In «This City» erzählt eine Geschichte über die Hassliebe zur Heimatstadt, aus der jede Flucht zwecklos ist. «Cool Box»: Gewohnheit ist der Liebe grösster & stärkster Feind. «Find Love»: Finde die tief im Hass steckende Liebe. «For Old Times Sake»: Menschen kommen und gehen, wahre Freundschaft aber bleibt. «My Best Friend»: Vom Ertrinken in Selbstmitleid und Besaufen des eigenen Egos. «Let The Good Times Sing»: Geben wir unser Wissen weiter an die, die nach uns kommen. Sie sind das Beste, worauf wir hoffen können. «Where The Road Ends»: Ziel erreicht, hier endet die Strasse deines Lebens. Und was kommt jetzt?

top...
el Lokal