Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
«Jesus Will Fix It»
Samstag, 26.05.2012, 21Uhr21
Lokalbühne
Reverend John Wilkins (USA)
Wer RL Burnside, Sister Rosetta Tharpe oder die Holmes Brothers schätzt, wird diesen ungeschliffenen Diamanten lieben.
1943 geboren und aufgewachsen in Memphis, Tennessee ist Reverend John Wilkins immer ein Kind des North Mississippi Hill Country geblieben. Schon mit 5 Jahren spielte RJW in der Kirche Gitarre. An der Seite seines Vaters, des Blues-& Gospel-Sängers Robert Wilkins, der das Original («That's No Way To Get Along») des Rolling Stones-Songs «Prodigal Son» in den 1930ern aufnahm. Und den grössten Einfluss auf RJW, und letztlich auf die ganze Welt, ausübte. Robert Wilkins’ auf frühem Country-Blues basierender Gospel führte letztlich zum typischen Memphis-Rock’n’Roll. In den 60ern spielte RJW auf O.W. Wright’s bekannter Single «You’re Gonna Make Me Cry», in den späten folgten Aufnahmen als Mitglied der M & N Gospel Singers. In dern 80ern übernahm RJW eine Stelle als Pfarrer in der Hunter Chappel Church, der auch der legendäre Hill Country-Blueser Fred McDowell und Frau Annie Mae angehörten.

RJW’s Debüt(!)-Album «You Can't Hurry God» (2011) ist ein Wurf, eine Zeitmaschine, die uns um 75 Jahre zurücktransportiert. Mit Hut und Brille des Vaters zelebriert RJW dessen bekannteste Songs, dazu gehört nebst «Prodigal Son» der Doobie Brothers-Hit «Jesus Will Fix It». Wer RL Burnside, Sister Rosetta Tharpe oder die Holmes Brothers schätzt, wird diesen ungeschliffenen Diamanten lieben. Der Sound ist ebenso lokal wie universal: Hier kommt ein ganzes bewegtes Leben in Musikform daher. Der Sound, den nur ein Kind des North Mississippi Hill Country zu uns auf die blaublaublaue Insel an der Mississihl bringen kann.
top...
el Lokal