Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag gibt's vom 19. August bis und mit 23. August 2019
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Last One Found
Dienstag, 31.07.2007
Lokalbühne
Danny & Dusty
Danny & Dusty? Eine Americana-Version von Cindy & Bert, oder was?… Doch dann beginnt’s zu dämmern. Da war doch was, 1985 oder so...
Dan Stuart von Green On Red (= Danny) und Steve Wynn von The Dream Sydicate (= Dusty) hatten das Album "The Lost Weekend" geschrieben und mit ein wenig Hilfe ihrer Freunde eingespielt, einfach so, aus einer Bierlaune heraus. Gilt bis heute als Klassiker, das Teil.

Manchmal dauert es bis zur Fortsetzung etwas länger, und so liegt nun mit "Cast Iron Soul" 22 Jahre später der zweite Teil des verlorenen Wochenendes vor. Das Warten hat sich gelohnt. Rocker mit bösen Widerhaken ("Raise The Roof"), beschwingtes Countryrock-Feeling ("Last of The Lonely Ones") und gleich zu Beginn eine mit ausgelassenen Bläsern und Honky-Tonk-Piano unterlegte Breitseite gegen die immer besseren guten alten Zeiten ("The Good Old Days") wechseln sich ab und lassen "Cast Iron Soul" nie langweilig werden. Dabei halten Danny & Dusty das Niveau ihrer Kompositionen und Interpretationen über die Gesamtdistanz der zwölf Titel kontinuierlich hoch. Und weil die guten alten Zeiten doch nicht ganz so übel waren, ist ein Auftritt der ersten Danny & Dusty Band von 1986 auf DVD beigefügt. 72 Minuten, die es in sich haben, trotz der, wie sagt man so schön, "historischen" Qualität des Bildmaterials.

Mit Dan Stuart kommt der Allerletzte! Endlich fehlt keiner mehr in unserer internationalen Lokalsammlung von Green on Red oder Dream Syndicat-Menschen auf unseren Inselbrettern hier am River Sihl. Könnten eigentlich jetzt zumachen, oder?

top...
el Lokal