Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 23. bis & mit 27. November 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Unwiederstehlich...
Donnerstag, 26.03.2009
Lokalbühne
Baskery
Da steigt nicht nur die Wassertemperatur unseres Missisihl-Rivers Richtung Siedepunkt: Banjo-Punk, Killbilly, High Voltage, Mud-Country – so bezeichnen Mephistopheles’ drei leibhaftige Schwestern Greta, Stella und Sunniva Bondesson aus Schweden ihre zauberhaften Country-Folk-Americana-Tunes.
Als Baskery geben sie mit dem Album "Fall Among Thieves" ihr Debüt. Aber was heißt hier Debüt? Vater und Schwestern tourten über zehn Jahre mit der Rockabilly-Formation The Slaptones, veröffentlichten zwei Alben auf EMI und spielten u.a. im Vorprogramm des Brian Setzer Orchestra. Das Set-up der 2006 gegründeten Baskery ist so ungewöhnlich wie ihre Protagonisten: Greta singt, spielt ein sechssaitiges Slide-Banjo und bedient parallel noch Kick- und Snaredrum. Sunniva, ebenfalls Gesang, treibt die Songs mit akustischer Rhythmusgitarre voran, während Stella das Ganze mit ihrem energetischen Spiel am Kontrabass zusammenhält. Ergebnis: Die Songs beschwören staubige Südstaaten-Saloons herauf, in denen eben noch Johnny Cash, Hazeldine und David Eugene Edwards gespielt haben. Es riecht noch nach Schweiss, Tabak, Bourbon und Bier. Wie bei uns.
top...
el Lokal