Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
phä-no-me-nal...
Samstag, 08.10.2011, 20Uhr20
Lokalbühne
Patricia Vonne (USA)
Latin-Roots und Rockabilly-Seele knallen prall und voll zusammen und setzen gewaltige Kräfte frei, die dem Publikum voll in die Scheichen und weiss der pfeilschiessende Eros wohin fräsen.
Da sind sie wieder: Diese schwarz glühenden Augen aus den Filmen Sin City, Spy Kids, Desperado und From Dusk till Dawn! Diese dunklen Augen sind phä-no-me-nal. Die ganze Patricia Vonne ist phä-no-me-nal. Und irgendwie passt sie mit ihrer Musik wie die Faust aufs blaue (hö-hö!) Auge zu den Filmen ihres phä-no-me-nalen Filmerbruders Robert Rodriguez, des besseren Tarantinos. Patricia und Robert seien übrigens nur zwei von insgesamt zehn Bälgen einer spanischen Gitarristin und eines mexikanischen Schlagzeugers. Puh! Diese Frau haut nicht nur Machos mit gewetzten Macheten und andern affenscharfen Spielzeugen um, sondern auch aller Gattig Señoritas. Und das gleich reihenweise, obwohl sie Cherry Darlings Maschinengewehrbeinprothese aus Planet Terror auf unseren Weltbedeutungsbrettern echt noch nie ausgepackt hat. Schwör! Die verheerende Durchschlagskraft ihrer Erscheinung, ihrer Hammermusik und ihrer entzückenden Castagnetten reichen vollkommen. Patricia, the human defibrilator, is back! Welcome to her unique «Worth It»-Tour!

Mit der neuen CD «worth it» lässt sie sich nicht lumpen und geht ihren eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Latin-Roots und Rockabilly-Seele knallen prall und voll zusammen und setzen gewaltige Kräfte frei, die dem Publikum voll in die Scheichen und weiss der pfeilschiessende Eros wohin fräsen. Und bei dieser feinen Dame holen wir immer den ebenfalls feinen Café Mokka-Anliker hervor und dichten folgende Facts frisch, fromm, fröhlich und frei nach: Handwerklich auf höchstem Niveau durchquert die Band den musikalischen Kosmos mit viel überdrehtem Retro-Schnickschnack, Tex-Mex, totally over the top und schräg, getrieben von einer geradezu extraterrestrischen Erdkernenergie, dafür aber immer unterhaltsam. Patricia’s Selbstinszenierung kennt dabei natürlich keinerlei Hemmungen. Logo. Orchideenhafte Ansprachen oder grandios inszenierte Rock'n'Roll-Posen: Musikalisch bietet Patricia Darling allerfeinsten Tex-Mex’n'Roll mit operettenhaften Pop-& Folk-Elementen; unterstützt von ihrem musikalischen Partner Robert LaRoche, der neben einer äusserst beschlagenen Rhythmusgruppe, als mit vielen Schichten beschlagener Gitarrero in Erscheinung tritt.

Once upon a time in Zurixo. Wir haben’s erlebt, immer wieder: den energiegeladenen Ritt mit rockigen Gitarrenriffs zwischen Texas und Mexiko und back home. Und natürlich zu uns: Patricia Vonne ist ein Muss für alle Liebhaber gitarrengeprägtem Songwriterrocks mit Frontfrau. Und garantido: Spiel mir das Lied vom Tod passt hier noch besser, als beim zitierten Original. Es wird nur so von Pistoleros, Bandoleros, Boleros und Desperados wimmeln und die blauen Bohnen sausen in allen unmöglichen Richtungen um unsern Tresen an diesem extrem surrealen, aber wahren Il était une fois sur l’Île du Mixxixxihl-Abend. Wenn schon Stereotypen, dann aber richtig, Muchachas & Gringos, wie im godfatherfucking Film. Con corazon!
top...
el Lokal