Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 15. - 19. April
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Montag, 18.03.2024, 20Uhr20
Lokalbühne
Memorials (UK)
Verity Susman (Electrelane) & Matthew Simms (Wire, It Hugs Back, Better Corners) sind Brightons neues Super-Duo.

Jemand schrieb nach einem Konzert in irgendwelchem asozialen Medium, Memorials seien sowas wie Stereolabs böser Zwilling, woran Verity Gefallen findet. Da die beiden nicht wie eine provinzielle Anwaltskanzlei namens Susman & Simms heissen wollten, nennen sie sich Memorials. Die arbeiten schon 15 Jahre an verschiedenen Projekten zusammen & zelebrieren eine furchtlose Mischung aus multiinstrumentalen (Protest-)Songs, dröhnendem Drone-Rock, psychedelischen Freakouts & Live-Tape-Looping. Auf ihrem ersten Doppelalbum «Music For Film: Tramps! & Women Against The Bomb» (2023) lassen sie es richtig krachen. «Tramps!» ist post-punkig & experimentell, während «Women Against The Bomb» poppiger daherkommt & Susmans Stimme oft zum Chor wird. Alle Songs des Albums wurden für Filme geschrieben. Eigentlich sollten es zwei separate Werke werden, aber durch diverse Live-Auftritte formten sich daraus zwei separate Suiten, die zum kohärenten Ganzen gewachsen sind. Matthew: «Es ist jeweils eine Disc für jeden Soundtrack. Beide Alben wurden einzeln bearbeitet und in eine Reihenfolge gebracht, damit sie von Anfang bis Ende das Beste sind, was wir als Album schaffen konnten. Um die Kosten niedrig zu halten, damit wir den Vinyl-Fans in den Läden keine Wucherpreise berechnen, haben wir beide Alben zusammen als Doppel-LP verpackt.» Live sounden die beiden Multiinstrumentalisten leichttfüssig & freihändig, als wären sie eine mindestens fünfköpfige Band. Verity spielte am Lewes Psych Fest zwei Synthesizer & Saxophon gleichzeitig. Sie arbeiten schon an ihrem nächsten Album mit Nicht-Filmmusik – einer Mischung aus allem, was sie bisher veröffentlicht haben, «aber zusammengewürfelt & in einem grossen Erbrochenen neuer Musik ausgekotzt». So sagt es Verity in einem Interview, was Matthew ekelhaft findet. Na, jedenfalls nehmen die beiden kein Blatt vor den Mund. Wohltuend, in unserer gspässigen Zeit! 

top...
el Lokal