Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 8. bis 12. Juli
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Sonntag, 15.10.2023, 20Uhr20
Lokalbühne
The Long Ryders (US)
1985 waren sie schon in Äschbis Karussell im Schweizer Farbradio z Gascht. Die immer noch taufrisch aufspielenden The Long Ryders gelten als Begründer des Alt-Country (Alternative Country), der Musikrichtung, die in den Achtzigern so richtig einschlug & dann als Americana schubladisiert wurde.

Zet Be mit Gram Parsons' Flying Burrito Bros, Uncle Tupelo, Wilco, Jayhawks, Lucinda Williams, Squirrel Bait. Als Synthie-Pop die Charts von San Diego bis Singapur dominiert, sind die Long Ryders noch in verschiedenen Bands in Los Angeles aktiv & warten auf ihre Chance, Plastik-Keyboard-Pop mit verzerrten E-Gitarren & herzhaften Harmonien zu verbinden. Sid Griffin aus Kentucky, Stephen McCarthy aus Virginia (später Mitglied der Jayhawks), Tom Stevens aus Indiana & der aus L.A. stammende Greg Sowders sind entschlossen, die Punk-Energie von X & The Clash mit den Harmonien & dem musikalischen Können der Byrds & Buffalo Springfield zu verbinden. They did it. Das Indie-Album «Native Sons» (1984) klettert in den USA auf Platz eins der Alternative/College-Radio-Charts; im Vereinigten Königreich belegen sie Platz zwei der Indie-Charts («Meat Is Murder» von The Smiths war im Weg). Bei «State Of Our Union»(1985) ist MTV schon tüchtig in sie verliebt, aber das Vier-Reiter-im-Sonnenuntergang-Ende flimmert schon am Horizont: Mit «Two Fisted Tales»(1987) feiern The Long Ryders einen weiteren Erfolg & verschwinden von der Bühne. Die puristische Rockszene verzeiht ihnen den Dreh eines Miller-Bier-Werbespots (1986) nicht, wovon sie sich nie mehr richtig erholen. Ihr Sound wird Musikgeschichte, Radioformat & ihr Look mit Fransen, Cowboystiefeln, Hosenträgern & Lederwesten definiert Americana für eine ganze Generation. 2016 kommt ein Anruf von Ex-Long Ryders-Roadie Larry Chatman, der jetzt für Dr. Dre arbeitet. Er bietet grosszügig Studiozeit bei Dr. Dre in Los Angeles. In acht verrückten Tagen entsteht «Psychedelic Country Soul». Background-Gesang: The Bangles. Sid Griffinnennt e«unser mit Abstand bestes Album, ohne Frage». 2019 satteln The Long Ryders erneut ihre Gäule & bringen nach drei Jahrzehnten das eindrückliche Album «Psychedelic Country Soul» auf Tour. Wie die gesamte Musikbranche hat die Band in den Corona-Jahren zwangspausiert & sich auf neues Material konzentriert. Ergebnis: «September November» (2023), aufgenommen auf einer Ranch im ländlichen San Diego County, Kalifornien. Es ist das erste Album der Long Ryders nach dem traurigen Ableben ihres langjährigen Bassisten Tom Stevens im Februar 2021. Und laut Sid Griffin: «Two thirds the distilled alt-country genre we helped found back in the 1980s, one third Paisley Underground adventurism yet seasoned with a dash of our own crazed soulfulness thrown in.» Das höchst originelle Roots-Rock-Rezept der Band verbindet den Punkrock-Geist der Ramones, den Soul von Merle Haggard, den kosmischen Country von Gram Parsons & den wunderbaren Jangle von The Byrds zu einem eigenen, einzigartigen Long Ryders-Sound. Es gibt nichts Vergleichbares, nicht damals & schon gar nicht heute. Nun aber flott rauf auf die Gäule, Guzzi geben & guuuut festhalten!

top...
el Lokal