Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag vom 4. Juli bis & mit 8. Juli 2022
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Sonntag, 05.06.2022, 20Uhr20
Lokalbühne
Heartless Bastards
Die herzlosen Bastarde sind von Ohio nach Texas umgesiedelt & präsentieren sich ganz & gar nicht herzlos auf dem neuen Album «A Beautiful Life». Im Gegenteil.

Ihre weitsichtige & lebensfrohe Vision für unsere Ruinenwelt in Rock'n'Roll-Songs ist pure Alchemie. Aus Scheisse wird Gold. Der Stein der Weisen ist gefunden. Wenigstens solangen die Musik spielt. «A Beautiful Life» ist das erste Werk seit «Restless Ones» (2015). Frontfrau Erika Wennerstrom ist eine begnadete Songwriterin & Performerin mit der Fähigkeit, unseren Gemütszustand tiefgreifend zu beeinflussen: Neugier, Hoffnung, Mitgefühl, Grosszügigkeit, Würde, Offenheit. Das grossartige Album wurde von Wennerstrom & Kevin Ratterman (Strand Of Oaks, Jim James, White Reaper) co-produziert & vereint Wennerstrom mit Gitarristin Lauren Gurgiolo (Okkervil River), Schlagzeuger Greggory Clifford (White Denim), Multiinstrumentalist Jesse Chandler (Mercury Rev, Midlake), Keyboarder Bo Koster (My Morning Jacket), Gitarrist David Pulkingham (Patty Griffin) & dem langjährigen Heartless Bastards-Bassisten Jesse Ebaugh. Erst wollte Wennerstrom ein Soloalbum machen, aber: «Ich habe die letzte Version von Heartless Bastards so sehr geliebt – sie sind wie eine Familie –, aber die Sterne standen nicht günstig, dass wir für dieses Album wieder zusammenkommen konnten. Ich hatte so viel Vertrauen in diese Songs und in mich selbst und in vielerlei Hinsicht fühlt es sich nun wie eine Wiedergeburt an.»«Es ist so einfach, sich in den materiellen Zielen zu verfangen, die in unserer Gesellschaft Priorität haben, und in der Jeder-für-sich-Mentalität des Spätkapitalismus. Diese Denkweise vermittelt eine falsche Vorstellung davon, was ein schönes Leben ist, und ich denke, es ist so wichtig, dass wir uns als Individuen alle fragen, was es wirklich bedeutet, ein schönes Leben zu haben.» Sie sei jahrelang herumgetourt & dazwischen mit Rucksack gereist und habe gelernt, «dass ich die Energie, die auf mich zukommt, nicht kontrollieren kann, aber ich kann meine Reaktion kontrollieren und versuchen, mitfühlend mit allen umzugehen.»

Und weiter: «Es hat mich darin bestärkt, dass es keine Rolle spielt, welcher Rasse oder Religion wir angehören oder ob wir männlich oder weiblich, heterosexuell oder LGBTQ sind – wir sind alle miteinander verbunden und mit dem Planeten, der uns ernährt. Es ist alles eine Familie.» Nachdem sie einige grundlegende Aufnahmen für «A Beautiful Life» mit Danny Reisch in Austin gemacht hatte, machte sie in Rattermans Invisible Creature Studio in Los Angeles mit Leuten wie Andrew Bird & dem persischen Setar-Virtuosen Fared Shafinury weiter (die beide zu dem wild ausschweifenden Folk von «The River» beitrugen). Im letzten Stück des Albums, dem Slow-burner "The Thinker" gebe es eine Zeile, die das Album auf den Punkt bringe, sagt Wennerstrom: «I did it all for love and I'd do it again.» – Der Rest ist... Hören, Fühlen, Denken, Tanzen, Lieben, Leben eben, ihr grossartigen herzlosen Bastarde!

top...
el Lokal