Lunch from October 23th to October 27th 2017.
Our own house publication, providing an interesting look into what's what on our island and beyond...
A special column giving a high-five to worthwhile articles and opinions all through the year...
deathbead for your monster...
Saturday, 05.02.2011, 20Uhr20
oh what a night...
Daniel Benjamin (DE)
Manchmal erinnere der Sound des deutschen Singer/Songwriters Daniel Benjamin an «Kid A» von Radiohead. Aber nur manchmal.

Denn da klingt auch alles immer wieder anders und vor allem unheimlich gut. Benjamin produziert und arrangiert alles selbst. Und nach vier Support-Auftritten für Whitney Houston in Deutschland und Österreich weiss wohl jeder: Dieser junge Mann (*1979) kann was und wird unsere ellokalen Bühnenplanken aus den Fugen hauen. Er spielt live übrigens öfters mehrere Instrumente gleichzeitig. Und in Sachen Stil lässt er sich weder einordnen noch kennt er irgendwelche Berührungsängste – alles da: Indie, Pop, Jazz, Klassik. Was wollt ihr mehr!?

Schon als Kind habe Benjamin erste Mehrspuraufnahmen gemacht. Bei der Band Jumbo Jet amtete er als Schlagzeuger, deren Sängerin er 2004 ehelichte. Seit 2003 ist er solo tätig und hat neben mehreren EP’s im Eigenvertrieb inzwischen zirka drei Alben bei Haldern Pop Recordings herausgebracht, von denen die letzten beiden «There's A Monster Under Your Deathbed» und «There's A Deathbed for Your Monster» heissen.

Nach 500 Konzerten in 15 Ländern brauchte er 2007 eine Pause. Die ist aber längst vorbei. Allerdings lässt er auf seiner Website danielbenjamin.net am 10. Dezember Nulleinsnull in Inglisch und Schwarzweisszeichnung durch eine Katze vor einem handgeschriebenen Plakat, auf dem «SEA+AIR» steht, verlauten: «Hello. How are you. Daniel Benjamin is now called Sea+Air. Please visit this website everynow and then for more information on Sea+Air.» Mehr ist bis jetzt nicht drauf auf der Site, also bleibt nur eins: Besucht Benjamins virtuelles Heim jeden Tag und falls bis zum Auftritt nix Neues da ist, wird euch unsere allerletzte Insel alles über DB’s musikalischen Lebenskonzepte süttig heiss und sackdirekt aufklären.

top...
el Lokal