Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 10. bis 14. Juni
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Samstag, 01.04.2023, 20Uhr20
Lokalbühne
Fred & Rose (CH)
Rosario Baeza aus Buenos Aires & Fred Raspail aus Lyon trafen 2018 in Buenos Aires aufeinander. Seitdem können sie nicht mehr aufhören zu spielen & ihre einzigartige Musik in die Welt zu tragen.

Bis zu uns auf unsere allerletzte Insel am einzigen ewigblauen Mainstream des Universums, wo die Musik ununterbrochen spielt. 60 Gigs all over Frankreich, Argentinien, Deutschland, Italien, Portugal, Spanien, Uruguay, Schweiz, Belgien, Holland. Erste LP: «Estado Alpha» (2020). Fred & Rose work in mysterious ways: 10 Songs voller Herzblut & Spannung, produziert, gemischt & verzerrt von Fred Raspail. Ein Tag, ein Lied gleich zehn Tage im Studio, jeden Morgen begonnen mit der Frage: Was machen wir heute? Hypnotisch-exotische Melodien treffen auf One-Man-Band-Spirit. Das macht dann live so die tarantineske Gattig à la Johnny Cash with June Carter & the Cramps. Ihre aktuelles Lieblings-Zweimann-Band-Orchester besteht aus direkt in die Verstärker eingesteckten Gitarren, hypnotischen & sackprimitiven Schlagzeugrhythmen, sexy Orgeln & mysteriösen Geigen, die im Grunde nur die beiden charmanten & wilden Stimmen instrumentieren. Folk-Garage, Cumbia-Blues & Primitiv-Rock'n'Roll. Seis genannt wies will'n'chill & komm was woll'n'roll, da tanzt ihr voll drauf ab, im Fall. Garantido! It's the real heart & spirit of Rock'n'Roll not fucking Marketing-Fuzzi-Content-Crap!


Reverend Deadeye
Reverend Deadeye verbrachte seine Jugend im Navajo-Reservat in Arizona mit Schlangen & Auftritten an Zeltrevivals an der Seite seiner Pfingstbewegungs-Familie. Dieses sakrale musikalische Erbe spürt man auch bei seinen Auftritten, die weniger an die Sonntagsgottesdienstfeierlichkeit gemahnen, als vielmehr an eine samstagnachtfiebrige Feuertaufe.
Eine heilige, rollende Erweckung. Umso mehr zusammen mit dem Swiss Made Schlagzeug-Talent Nicotine Sue. Die beiden Musiker zelebrieren stampfende Gospel- & Lo-Fi-Trance-Blues-Hymnen. Der Reverend ist auch ein weltunbekannter Filmstar im grossen Kanton: The Folksinger (2008), Hard Soil (2014), You Can't Take It With You When You Die! (Nicolas Drolc, 2009), Bungalow Sessions (2019). Zudem supportete er schon: The Black Keys, Nathaniel Ratliff and the Night Sweats, Charlie Parr Trampled by Turtles, Scott H Biram, Goddamn Gallows, Black-Eyed Snakes und und und. Und heute, hier & jetzt auf unserer allerletzten Heiligen Prediger:innen-Teufelsinsel also: Fred & Rose. Let's go!


 

top...
el Lokal