Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag gibt's vom 14. Oktober bis und mit 18. Oktober 2019
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Montag, 04.11.2019, 20Uhr20
Eintritt: 25.–
Ned Collette
Der in Berlin lebende Australier Ned Collette kommt im Trio auf unsere quicklebendige Weltmusik-Weltkulturerbe-Insel:

Mit dem exzellenten Freejazzer Steve Heather an den Drums & seinem langjährigen Bassisten Fredrik Kinbom. Mittlerweile hat Collette sich rausgearbeitet aus dem höllischen Untergrund dem Netz seines 15er-Albums «Networking in Purgatory», mit dem er unsere Musikinsel damals beehrte. Er kommt heuer mit dem monumentalen Folk-Opus «Old Chestnut» (2018) im Gepäck, das wegen seiner überraschenden improvisierten Intensität rundum gelobt, bewundert & R.E.S.P.E.C.T.iert wird. Er gewann dafür den famosen Pianisten Chris Abrahams von den famosen Nu-Slow-Instrumental-Ambient-Langstück-Jazzern The Necks. Mit dabei war auch – unter anderen – sein langjähriger Produktionspartner & Drummer Joe Talia. Entstanden ist eine gelungene Melange aus melancholischen Balladen, verwoben mit grosszügigen Instrumentals, die nicht nur die Songs umrahmen, verbinden & verankern, sondern auch das Kaliber von Collettes Arrangements & Musikalität sonnensterneklar zur Geltung bringen. Da geht einer unbeirrbar & kompromisslos den Weg, seine weitreichende Vision zu verwirklichen & hochkarätiges Songwriting, Improvisation & experimentelle Sounds unfassbar schön zu vereinen. Der ursprünglich aus Melbourne stammende Collette tourte mit Joanna Newsom durch Europa & teilte die Bühne mit The National, St. Vincent, Kurt Vile & Deerhoof. Letztes Jahr erregten seine Arrangements & Einspielungen anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums von Cat Powers – das el Internacional zeigte sie als erster Veranstalter in Zürich! – bahnbrechendem «Moon Pix»-Album (2008) im Sydney Opera House internationales Aufsehen. Cat Power spielte dort übrigens mit Mick Turner & unserem ellokalen Helden Jim White. Umso mehr freuen wir uns auf Ned Collette & seine sparsam arrangierten Songs zwischen Pink Floyd, Robert Wyatt, Brian Eno, Kraftwerk & Joni Mitchell, die direkt ins Blut & damit ins Herzhirn übergehen & gegen den Strom der Musikindustrie schwimmen. Hier im insulären Zurich Music House am einzigen Mainstream des Universums.

top...
el Lokal