Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 24. Juni bis und mit 28. Juni 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Montag, 03.06.2019, 20Uhr20
Lokalbühne
Malagasy Guitar Masters
Die drei madagassischen Gitarrengötter Jean-Claude Teta, Chrysanto Zama & Joël Rabesolo bringen die madagassische Gitarrenkunst mit westlicher in atemberaubender Weise zusammen.

Nebenbei: Erinnert sich noch jemand an die grossen Dreigitarren-Alben eines Larry Coryell & Co.? Die madagassische Version ist natürlich um einiges überraschender, da die Inseltradition allein schon die Musik afrikanischer, asiatischer, arabischer, indischer & westlicher Kulturen zu einem einzigartigen Eigenen vereint. Zudem bringt die viertgrösste Insel der Welt Musikvirtuosen hervor wie Sand am Meer (die Metapher allerdings ist angesichts des zunehmenden Sandmangels an & in den Meeren etwas abgelutscht & leer, sorry – ihr wisst schon, wies gemeint ist, gell!). Magisches Madagaskar. Mit pfeilschnellen Fingern sind alle drei unterwegs: Jean-Claude Teta ist ein tsapiky-Meister, ein Stil aus dem Süden der Insel; aber auch Jimi Hendrix, Jazz & Blues beeinflussen seinen Stil. Chrysanto Zama gilt als Meister des rodaringa (Musik fürs Wrestling) & tsinjabey (Begräbnismusik). Joël Rabesolo beherrscht alle madagassischen Styles & Jazz. Auf dem  hauptsächlich instrumentalen Album «Volo Hazo» (2018) übernehmen zwei akustische Gitarren meist die Hauptrolle, während der Youngster Rabesolo für die elektrifizierten Impulse sorgt. Alles baut auf der Malagasy tradition, Spiel & Interpretation sind aber stark von Jazz, Blues & Western Guitar Styles beeinflusst. So verblüfft beispielsweise Duke Ellingtons «Caravan» als tsapiky-Version & eröffnet vollkommen unbekannte, neue Horizonte. Tradition mischt die Moderne in einzigartiger & origineller Weise auf, wie das nur vom Meer umspülte Insulaner zustande bringen. Und das passt passgenau zu unserer Livemusik-Insel an der süss & wunderblau wassernden Mississihl als allerletzten Hafen vor Rotterdam.

top...
el Lokal