Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 18. März bis und mit 22. März 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Lesung — Musik — Film
Sonntag, 24.04.2016, 20Uhr20
Lokalbühne
Arthur Cravan,
König der verkrachten Existenzen
Oh, du heiliger Dada! Dada gabs lange, bevor Dada in Zürich erfunden worden sein soll. Zum Beispiel beim 1887 in Lausanne geborenen Preisboxerdichter, Hochstapler, Schlangenbeschwörer & angeblichen Neffen Oscar Wilde’s Arthur Cravan.

Der war voll dada im Fall. Und wem nicht alles Dada ist, was Dada zu sein vorfeiert, der wird bei diesem Multimedia-Revue-Spektakel seine helle Hölle haben: Lesung aus Texten, vertonten Prosagedichten mit Gitarre & Gesang, Filmausschnitten & Fotostrecke. Jörg Pohl vom Thalia-Ensemble Hamburg liest, HF Coltello sorgt für die Musik. «Ich bin vielleicht der König der verkrachten Existenzen, denn ich bin sicher der König von irgend was!», sprach König Ubu Cravan von sich. Er war im avant-gardistischen Paris des frühen 20sten Jahrhunderts bekannt wie ein bunter Hund. Ein Herumtreiber & Herausgeber der Zeitschrift «Maintenant», die er mit einem Gemüsekarren verteilte. Seine aufmüpfigen Texte in ebenso eigenwilliger wie grossmäuliger, naiver & zärtlicher Sprache machten sich über die etablierten Kunstsalons lustig & provozierten die stickige Welt der Pariser Literaturszene. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs verschlug es ihn als Deserteur zunächst nach Spanien. In einem legendären Boxduell in der Stierkampfarena Barcelonas verlor er gegen den ersten afro-amerikanischen Schwergewichtsweltmeister Jack Johnson erst in der 6ten Runde durch K.O. Sein Exil führte ihn weiter nach New York, Kanada & Mexiko, wo sich die Spur des 31-Jährigen 1918 im Pazifik verlor. Cravan ist der Prototyp des exzentrischen Dandys, ein schillernder Mythos der modernen Literatur. In seiner expressiven Körperlichkeit & Körperverliebtheit war der Boxer-Poet eine Herausforderung für die Pariser & New Yorker Kunstwelt. Als Rebell & Provokateur hat er bis heute nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Sein nicht sehr umfangreiches, aber brillantes Werk wurde bei Edition Nautilus neu aufgelegt. Und eben: Dada ist in Zwinglitown ein 100-jähriger, sauglatt-hochkulturiger Touristengagg.

Das Buch: Arthur Cravan: König der verkrachten Existenzen
Aus dem Französischen von Pierre Gallissaires & Hanna Mittelstädt
Neuausgabe, mit Fotos und Dokumenten, 192 Seiten, geb. m SU, 22 EUR

«Ein Boxer und Gelegenheitsliterat, der Cousin Oscar Wildes, gab offen zu, dass er lieber die Kiefer der Yankees in einem noblen sportlichen Kampf zerschmettern wollte, als sich die Rippen von einem Deutschen kaputtschlagen zu lassen.» –  Leo Trotzki

 

top...
el Lokal