Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 23. bis & mit 27. November 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
le paradis perdu se trouve sûr nôtre Îsle de Zurich
Sonntag, 10.04.2016, 20Uhr20
Lokalbühne
Le Sirop D'La Rue (F/CH)
Die Kraft, die Gewalt, die Liebe, die Schönheit, die Poesie, die Dramaturgie alter Texte, aufgemischt mit musikalischer Intensität & Bühnenplankenpräsenz von Le Sirop d'la rue macht schnell der grössten Dumpfbacke klar: Diese vergangene Welt lebt hier & jetzt.

Jenseits des Jordans künstlicher Beatmung verströmt sie Weisheit, Noblesse & Aktualität. Dieses Quintett vollbringt wahre Wunder, macht aus exzellentem Wein noch besseren & ist alles andere als eine hundskommune Chanson-Cover-Band. Die Klassiker von Piaf, Brel & Gainsbourg erstrahlen in swingender Manouche-Gipsy-Manier; frisch & unverbraucht. Aussergewöhnliche Interpretationen einer aussergewöhnlichen Sängerin – es ist, als hätte Stéphanie Quastana diese Lieder selber geschrieben. Für sich & ihre grossartige Band: Samy Dibs – Gitarre; Alexandre Saintives – Gitarre; Nicolas Penz – Kontrabass; Benjamin Riggi – Drums. Der Bandname sei übrigens der Slangausdruck für ‹die blutigen Knie der Kindheit›. Wahrlich, le paradis perdu se trouve sûr nôtre Îsle de Zurich – et oui, ça va faire mal, Johnny!

top...
el Lokal