Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
le paradis perdu se trouve sûr nôtre Îsle de Zurich
Sonntag, 10.04.2016, 20Uhr20
Lokalbühne
Le Sirop D'La Rue (F/CH)
Die Kraft, die Gewalt, die Liebe, die Schönheit, die Poesie, die Dramaturgie alter Texte, aufgemischt mit musikalischer Intensität & Bühnenplankenpräsenz von Le Sirop d'la rue macht schnell der grössten Dumpfbacke klar: Diese vergangene Welt lebt hier & jetzt.

Jenseits des Jordans künstlicher Beatmung verströmt sie Weisheit, Noblesse & Aktualität. Dieses Quintett vollbringt wahre Wunder, macht aus exzellentem Wein noch besseren & ist alles andere als eine hundskommune Chanson-Cover-Band. Die Klassiker von Piaf, Brel & Gainsbourg erstrahlen in swingender Manouche-Gipsy-Manier; frisch & unverbraucht. Aussergewöhnliche Interpretationen einer aussergewöhnlichen Sängerin – es ist, als hätte Stéphanie Quastana diese Lieder selber geschrieben. Für sich & ihre grossartige Band: Samy Dibs – Gitarre; Alexandre Saintives – Gitarre; Nicolas Penz – Kontrabass; Benjamin Riggi – Drums. Der Bandname sei übrigens der Slangausdruck für ‹die blutigen Knie der Kindheit›. Wahrlich, le paradis perdu se trouve sûr nôtre Îsle de Zurich – et oui, ça va faire mal, Johnny!

top...
el Lokal