Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 23. bis & mit 27. November 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Swing That Thing!
Montag, 02.02.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
Luke Winslow King (USA)
Seine beiden Inselauftritte (2013/14) waren schlicht & einfach genial. Logisch wollen wir seine überirdische Slide-Gitarre, seinen erdigen Vorkriegs-Blues & abgespaceten Traditions-Jazz wieder & wieder erleben. Einmalig. Unerhört gut. Echt geil.

Der 1983 geborene, in New Orleans lebende Gitarrist, Sänger, Komponist & Lyriker Luke Winslow-King teilte die Bühne schon mit Taj Mahal, John Anderson, Tower of Power, Buckwheat Zydeco & Jack White. Und er mischt lockerleicht & sackelegant Delta-Folk mit Klassik, Ragtime & Rock’n’Roll. LWK’s drittes Album «The Coming Tide» bringt die New Orlean’sche Tradition wunderbar ins Rollen, nur irgendwie anders als andere, irgendwie alt & neu zugleich. Wie beim Viertling «Everlasting Arms» (2014), nur dass Luke & Band das sogenannte Americana-Feld bis zum hinterletzten Gräslein ausloten: Swing, Blues, Jazz, Rock´n´Roll, Punk, Rock, Folk & Gospel. Hallelujah! — An absolute joy from start to finish, jubiliert No Depression. Rustikal, reduziert & exzentrisch. Mit Schlips & weisser Stimme, Akustikbass, Waschbrett, verzerrter & akustischer Gitarre, Orgel & dann & wann auch Trompete & anderen Hörnern. Und voller Power. Ein weiterer fantastischer Live-Höhepunkt auf unserer Weltkulturinselscholle im Mississihl-Bermuda-Delta, Zurich, Switzerland.

A boiled-down live, almost improvised, sound that seamlessly melds Delta blues, gospel and jazz themes with personal, simplified lyrics that speak to [Winslow-King's] personal and artistic evolution. It also makes for one heck of a road trip companion. New York Times

top...
el Lokal