Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Swing That Thing!
Montag, 02.02.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
Luke Winslow King (USA)
Seine beiden Inselauftritte (2013/14) waren schlicht & einfach genial. Logisch wollen wir seine überirdische Slide-Gitarre, seinen erdigen Vorkriegs-Blues & abgespaceten Traditions-Jazz wieder & wieder erleben. Einmalig. Unerhört gut. Echt geil.

Der 1983 geborene, in New Orleans lebende Gitarrist, Sänger, Komponist & Lyriker Luke Winslow-King teilte die Bühne schon mit Taj Mahal, John Anderson, Tower of Power, Buckwheat Zydeco & Jack White. Und er mischt lockerleicht & sackelegant Delta-Folk mit Klassik, Ragtime & Rock’n’Roll. LWK’s drittes Album «The Coming Tide» bringt die New Orlean’sche Tradition wunderbar ins Rollen, nur irgendwie anders als andere, irgendwie alt & neu zugleich. Wie beim Viertling «Everlasting Arms» (2014), nur dass Luke & Band das sogenannte Americana-Feld bis zum hinterletzten Gräslein ausloten: Swing, Blues, Jazz, Rock´n´Roll, Punk, Rock, Folk & Gospel. Hallelujah! — An absolute joy from start to finish, jubiliert No Depression. Rustikal, reduziert & exzentrisch. Mit Schlips & weisser Stimme, Akustikbass, Waschbrett, verzerrter & akustischer Gitarre, Orgel & dann & wann auch Trompete & anderen Hörnern. Und voller Power. Ein weiterer fantastischer Live-Höhepunkt auf unserer Weltkulturinselscholle im Mississihl-Bermuda-Delta, Zurich, Switzerland.

A boiled-down live, almost improvised, sound that seamlessly melds Delta blues, gospel and jazz themes with personal, simplified lyrics that speak to [Winslow-King's] personal and artistic evolution. It also makes for one heck of a road trip companion. New York Times

top...
el Lokal