Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Ein besonderer Gast!
Montag, 05.01.2015, 20Uhr20
Lokalbühne
GUZ (CH)
Oliver Maurmann aka Guz beobachtet präzise, mal humorvoll, mal sarkastisch, hier & da irritiert bis staunend. Und er erzählt Geschichten wie niemand sonst.

«The Summer of 69» kennt jeder, aber war der «Sommer 1984» nicht wesentlich eigenartiger? Der Scheff der Aeronauten zeige auf seinem neuen Solowerk «Der beste Freund des Menschen» eine gewisse Altersmilde, schreibt das Sanggaller Tagblatt tagediebisch. Ja, heilanzack & sapperlott, wir wollen nicht Altersmilde, sondern Altersradikalität – aber nicht von der rässen sauergrauen Sorte, davon gibt es schon genug. Nein, wir wollen den rückbuchstabierten zuG voll Garacho & Guzzi jeden Gotthardbasistunnel gründlich & pötisch zunderobsi fräsen sehen. Und erleben, wie auch wir erneut & immer wieder «GUZified» werden. «... unsere erste Million / machten wir mit Schwarzfahren». Genau! Musikalisch dominieren akustische Gitarren, Samples und Klavier. Das Spektrum reicht von Elektro-Rock‘n‘Roll, warmer Stubenmusik, sinfonischen Klangbergen bis zu Dixieland, den Guz albern findet & genauso einsetzt. Und obwohl der weise Guz genug hat vom grossen Punkkrach & Züri brännt-Punk-Scheiss, wird der Produzent von Stahlberger, Nadja Zela & anderen in der ellokalen Weltbedeutungsecke die trügerischen Ständerlampen hochfahren und weder Weichspülradiogedösel & noch Liftmusik-Chill-Einkaufs-Nebenbei-Geschwurbel vom Stapel lassen. Nein, der GUZ ist ein besonderer Gast, auf den ihr euch vollguzifiziert vorfreuen dürft. Und er haut garantiert nicht auf die Scheisse & schreit niemanden an – er ist der beste Freund des musik-&textliebenden Menschen. Wahrlich.

top...
el Lokal