Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 20. Mai bis und mit 25. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Gothic-Folk-Noir-trifft-auf-Lo-Fi-Glam-Rock
Sonntag, 10.08.2014, 20Uhr20
Lokalbühne
Delaney Davidson &
Band (Pierre Omer, Ben Woolley, Davide Zolli) (NZ/CH/I)
Der 1972 im neuseeländischen Christchurch aufgewachsene Delaney Davidson lebte nach seinem Schulabbruch in Australien und der Schweiz, wo er sich als Drummer unserer geliebt-vermissten Dead Brothers in Szene setzte.
Inzwischen hat der Mulitinstrumentalist Davidson mehrere Soloalben veröffentlicht. In einer Inszenierung der Dreigroschenoper am Theater Basel spielte er Posaune, Schlagzeug & Gitarre, im Film The Road to Nod die Hauptrolle. Delaney tourt erstmals nach dem Break der Dead Brothers wieder mit Pierre Omer zusammen. Weitere Mitmusiker sind Davide Zolli (The Mojomatics) und Delaneys alter Kumpel Ben Woolley. Auf seinem aktuellen Album «Swim Down Low» (2014) driftet er mit uns & den 10 auf seinen letzten Reisen gesammelten Songs in bester Gothic-Folk-Noir-trifft-auf-Lo-Fi-Glam-Rock-Manier unsere gute alte Mississihl runter, durchquert die sieben Weltmeere, um vom Himmel hoch auf unserer Weltkulturinsel das Magische von Venice mit dem Geist von Lou Reed zu kreuzen. Und das Flussmannsgarn reicht von gigantischen Monsterfischen, Liebesgiften, Hundeleben & Hundelieben über Weltuntergangsbeschwörungen, Soldatenklagen & Totenmessen bis zu einem wunderbaren Flussaufwärts-Trip gegen den Strom, hin zu unserem wichtigsten Musiktempel des Universums. Unsere Interpretation jedenfalls. Überzeugt euch selbst!
top...
el Lokal