Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 14. bis und mit 18. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Der Godfather des Folk-Booms
Samstag, 01.03.2014, 20Uhr20
Lokalbühne
Damien Jurado (USA)
TICKETS ERHÄLTLICH AM LOKALEN TRESEN UND AUF STARTICKET.CH

Wie schon beim phänomenalen «Maraqopa» (2012) beamen uns Damien Jurado und Producer Richard Swift – Sergio Leone & Ennio Morricone des gehobenen Songwritings – mit Jurados elftem Album «Brothers and Sisters of the Eternal Son» (2014) in brutale und zugleich lebensfreundliche Landschaften.
Zwei Seelenverwandte, einsame Wölfe im schwarzen Schafspelz, wagen es, die mit «Saint Bartlett» (2010) begonnenen mutigen Pinselstriche ebenso ungestüm wie kontrolliert weiterzuentwickeln. Jurado befreit nicht nur seine Songs, er erlaubt uns, mit ihm durch die wilden Canyons seiner musikalischen Imaginationen zu streifen. Zwischen Art-Pop und Indiefolk, zwischen Morricone, Lee Hazlewood & Pink Floyd, manchmal an Sufjan Stevens, Get Well Soon & Fleet Foxes erinnernd. Er ist die Waffe, der purpurfarbene Ameisenbär, die Papierflügel, die Lawine, das Flugzeugunglück, Ohio, der Geist der Frau seines besten Freundes. Es ist ein eigenes Universum mit eigenen Symbolen, Mythen und eigener Liturgie, schreibt der Secretly Canadian treffend. Und die Seattle Times nannte Jurado, der auch mit dem Kurzgeschichten-Kultautor Raymond Carver verglichen wird, Godfather des Folk-Booms. Zuversichtlich navigiert er sein Boot, in dem wir alle sitzen, auf dem grenzenlosen Lebensmeer und legt an im Hafen unserer allerletzten Paradiesinsel im genialen Klangarchipel an der blauschönen Mississihl.
top...
el Lokal