Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 17. bis&mit 21. August 2020
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Spontan & experimentierfreudig querfeldein
Samstag, 16.11.2013, 20Uhr20
Lokalbühne
The Dodos (USA)
Ein Duo mit so einem Namen und fünf Alben – das neuste heisst «Carrier» und wurde ohne Computerzeugs mit Gästen in ihrer Heimatstadt San Francisco aufgenommen – muss man doch einfach mal durchstarten.
Aber eben: Der Dodo (Dronte, Doudo, Dudu, Raphus cucullatus = kapuzentragender Nachtvogel) ist schon im 17. Jahrhundert ausgestorben und konnte überhaupt nicht fliegen. Trotzdem schaffte er es in den Kinderbuch-Dauerbrenner Alice im Wunderland. Und unsere The Dodos schafften es dieses Jahr immerhin in die Late Show von David Letterman. Einer lernte westafrikanisches Trommeln, letzterer trommelte Progressive Metal: Sänger & Gitarrist Meric Long und Sänger & Drummer Logan Kroeber spielen eine so krude wie ausgestorben schöne Mischung aus Indierock, Pop & Psychedelic Folk. Und sie haben schon unzählige Gigs mit Les Savy Fav, Wovenhand, Akron Family und Peter And The Wolf auf dem Kerbholz. Gängige Song-Formen sind ihnen wurscht. Total egal. Lieber ufern sie entdeckungsfreudig & abenteuerlich aus in dschunglige Klanglandschaften abseits ausgetretener oder gar geteerter Wege. Spontan & experimentierfreudig querfeldein. Geduldig & leidenschaftlich: «If this love comes unto me / I’m with it / I’m with it.» – Kapuzennachtvogeltupfgenau & heilanzack!

top...
el Lokal