Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Heitere Fahne!
Sonntag, 22.09.2013, 19Uhr19
Lokalbühne
Landstreichmusik (CH)
Einzigartig, die stilistische Breite und die instrumentale Farbenpracht. Unerhört, das Panoptikum traditioneller, lustvoll experimenteller Schweizer Volksmusik.
Aufgelesen am Wegesrand im Laufe von Jahrhunderten wurde die Landstreichmusik weitergegeben und transformiert: Ein Sammelsurium an urchigen Stücken & Liedern aus der Schweiz und dem gesamten Alpenraum. «Keck und unbeschwert» lautet die Original-Spielanweisung zum Jodellied «Heitere Sinn» vom Berner Jakob Ummel, das die aktuelle Landstreichmusik-CD «Heiteri Schiibä» eröffnet. Und heiter ist denn auch die ganze Scheibe: Vom Radioformat-Opener über ausladende Alpenpsychedelik & Working-Songs zu Heuete & Geissenmelken bis zum Appenzeller Ruggusserli & Brachial-Schottisch. Aber auch Kuriositäten zwischen Brautbett & Kirchgang gehören ins unerhörte Melodien-Repertoire dieser Volksmusikanten in den Fussstapfen historischer Wandergeiger & Spielleute. Und wenn sie auf ihrer «Heiteren Tour» unsere Weltmusik-Insel zum Kochen bringen, tun die Landstreicher genau das, was sich für die Volksmusik gehört: Sie bringen sie auf die Strasse zurück bzw. unter die Leute. Sonnenklar & quietschfidel. Bereits 2012 war die Landstreichmusik in der jetzigen Besetzung mit Matthias Lincke (Geige & Gesang), Christine Lauterburg (Geige, Bratsche, Langnäuerli, Besen, Juuz- & Jodel-Gesang), Dide Marfurt (Halszither, Drehleier, Dudelsack, Trümpi & Trommel) und Simon Dettwiler (Schwyzerörgeli) ausgiebig in Deutschland und im Südtirol unterwegs. Zum Schluss der «Heitere Schiibe» träumt ein Toggenburger Stubetelied: «Heiter Glanz und schinete Moo, hinecht wemmer z‘Stubete goh…» – Genauso, heitere Fahne!
top...
el Lokal