Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 21. bis und mit 25. Januar 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
un azul muy intenso
Sonntag, 13.10.2013, 20Uhr20
Lokalbühne
Depedro (ES)
Der Calexico-Gitarrero Jairo Zavala a.k.a. Depedro veröffentlichte soeben sein drittes Solo-Album «La Increíble Historia de un Hombre Bueno».
Unter Mitwirkung von Grössen wie Joey Burns, John Convertino (Calexico) und dem legendären Afrobeat-Drummer Tony Allen (Fela Kuti, Damon Albarn, Psyco On Da Bus) schuf Depedro gleichsam eine musikalische Weltreise, auf der die eminent wichtigen Lokalangelegenheiten ausführlich thematisiert werden. Nach dem Motto «Think global – play local – el Lokal!» Als gebürtiger Spanier kennt das Rock’n’Roll-Arbeits-Animal Depedro jeden Winkel seines Landes, wo er die Rock-Combo Vacazu gründete. Er spielte jahrelang bei Amparanoia, ehe er von Calexico engagiert wurde. Inzwischen gilt er als reinrassiger Weltmusik-Independent-Bastard, der den Sound der Strasse, amerikanische Spirituals, afrikanische Klänge, Blues, Reggae, Rumba, Son, den alten Cumbia-Standard «El pecador» strassenkötrig kreuzt mit unerhörten Melodien aus Mexiko, Arizona, Spanien und Brasilien (wo Depedro zuletzt einige Wochen mit Strassenkids in Favelas arbeitete). «Für mich klingt jede Art der Root Music interessant. Lateinamerikanische Liedermacher, peruanische Black Music, afrikanische Künstler wie Orchesta Baobab, die Konté-Familie aus Senegal, Flamencosänger, alle möglichen Indie-Künstler – jede Art von Musik hat ihren Platz in meinen Regalen. Ich mag es nicht, jeden Tag dasselbe zu essen.»
Grenzverschiebungsmusik nannte das die FAZ treffend. Und weiter: «Jairo Zavala ist ein einnehmender Typ: Mit durchdringendem Blick und charmantem Grinsen gibt er den Tex-Mex-Barden, mit gleichzeitiger Vorliebe für Rockabilly und umliegende Genres. Seine vorzügliche Band bearbeitet dazu einen reichhaltigen Instrumentenpark. Beim geheimen Hit ‹La Memoria› tanzt dann der halbe Saal.» Dass  dieser unglaublich gute Mensch & Wundermusikus live schlicht & einfach der Hammer ist, brauchen wir also nicht weiter zu betonen. Und er liebt unsere Weltbedeutungsbretter am einzigen Mainstream des Universums, der Mississihl con un azul muy intenso. Comprende, amigo?
top...
el Lokal