Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 17. Juni bis und mit 21. Juni 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
die perfekte Mischung von Pamela Anderson und Rasputin
Montag, 23.09.2013, 20Uhr20
Lokalbühne
Princessin Hans (DE)
Princessin Hans kommt – also eine Art Hänsin im Glück? Nicht weit gefehlt: Das Duo mit dem 1977 in Neuseeland geborenen Sänger Hans Kellett & Pianist Jörg Hochapfel ist in der Berliner Punkliteratur- & queeren Kabarett-Szene längst eine Riesennummer.

Die Amokkinder des Berliner Chansons spielen augenzwinkernd mit gängigen Klischees von Celebrity & Identität und jonglieren dabei mit musikalischen Genres wie andere Leute mit Messern. Ihre erfrischende Mixtur aus Chanson, Jazz & Punk & Improvisation gepaart mit der Leidenschaft ihrer Live-Performance taucht das Publikum in ein sinnlich-imaginäres Atlantis, eine Art Paralleluniversum, in dem auf Vulkanen getanzt wird. Das Debütalbum «Because You Wouldn't Play Tennis With Freddy» (oder: Fedi für Roger?) ist ein Hammer und brachte sie voll auf Touren & in ausverkaufte Säle all over Europe. Und sie entwickeln sich & ihr Programm so rasant wie beeindruckend weiter. Gelegentlich auch für Filme, ua. für den Dok-Film Julia von Jackie Baier. Der Kellett Hans trat schon im Pariser Moulin Rouge auf und die Presse erkannte ihn als «die perfekte Mischung von Pamela Anderson und Rasputin». Noch dieses Jahr erscheint seine erstes Drehbuch als Film: Jan’s Body (Regie: Jasco Viefhues). Queer as Princessin Hans, Folks! Nix wie hin & weg.

 

top...
el Lokal