Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
zwei schaurig schräge Vögel
Sonntag, 16.12.2012, 20Uhr20
Lokalbühne
«Stars Extra» mit
Ursus & Nadeschkin (CH)
Das Schweizer Farbfernsehen bringt unserer lachenden Insel für sein «Stars extra» zwei schaurig schräge Vögel, schrill, farbig und etwas verrückt. Sie lieben die Provokation, fallen gern aus dem Rahmen, hassen Langeweile, und lassen sich ungern auf etwas Bestimmtes reduzieren: Ursus & Nadeschkin. Halten uns quasi den Spiegel vor die Augen. Sind wir doch auch äs bitzeli so ...
Als leidenschaftliche Grenzgänger touren die zwei seit 1987 mit den verschiedensten Produktionen zwischen Wien, Berlin, New York, Melbourne, Wangen im Allgäu und Schöftland und springen am liebsten zwischen den Schubladen hin und her: vom Kleintheater ins Fernsehen, vom Schauspielhaus in den Zirkus, in den Konzertsaal. («Im Orchester graben», eine Co-Produktion mit dem Sinfonieorchester Camerata Schweiz) und nun vor die Schar mittlerweile HD gewordenen Kameras des Schweizer Farbfernsehen, die bei uns live rundum die Lokalbühne™ rotieren werden. Herein marschiert Damen und Herren, subito, Einladungen hierfür gibts am lokalen Tresen. Und die gehen weg wie warme Semmeli.

Schon vor ihrem erfolgreichen Engagement beim Schweizer National-Circus Knie 2002 gehörten Ursus & Nadeschkin zu den Aushängeschildern der Schweizer Theater- und Comedy-Szene – und das wissen nicht nur die Eidgenossen! Die amerikanische Presse nennt sie «the German Marx Brothers», und in der Laudatio zum Deutschen Kleinkunstpreis lobt man sie, die teilzeitlich Stummen, als «Sprachakrobaten». Das ist kein Widerspruch. Theater, Kabarett, Artistik, Clownerie – Ursus & Nadeschkin sind vieles, vor allem aber: immer wieder neu. Seit 25 Jahren! Und wenn wir Lokalinsulaner so was von etwas verstehen, dann ist es das: 25 Jahre unterwegs zu sein, da zu sein für euch, liebe Lüüt – nicht viele können das von sich verzelle, gell.

Tickets gibts nur am Lokalen Tresen, es hett so lang's hett!
top...
el Lokal