Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins Z'Mittag gibt's vom 19. August bis und mit 23. August 2019
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Straight! Wild! Rrrriot!
Sonntag, 13.01.2008
Lokalbühne
Jolly Goods
Jolly Goods heisst eine neue, junge Band, deren Debütalbum soeben erschienen ist. Ein Duo. Zwei Schwestern, 19 und 16 Jahre alt, aus dem Odenwald.

Zwei Instrumente, grosse Songs, ein weirdes, krachiges Schlagzeug, eine eigenwillige Gitarre, und eine Stimme, alles zusammenhaltend, das wundervolle Chaos zähmend. Die Songs sind kaum länger als zwei oder drei Minuten – so lange, wie ein guter Song eben sein soll, und das reicht völlig aus. Eine Band, zornig und mit „Haltung“, wie man es hierzulande kaum kennt. Nichts irgendwie zurückhaltend Gefrickeltes, sondern: Straight! Wild! Rrrriot! „Mein Rock’n’Roll ist bestimmt nicht dein Rock’n’Roll!“

Der Beweis, dass man Rockmusik nicht in der Schule lernen kann (nicht in der Hamburger Schule, nicht an der Popakademie), sondern dass es da etwas anderes gibt, das immer den Geist guter Rockmusik ausgemacht hat. Denkt an die Yeah Yeah Yeahs, zum Beispiel, aber auch wieder nicht, denn die Jolly Goods sind einzigartig.

Gerade sind die Jolly Goods mit den Wedding Presents und mit The Good Life und mit Killed by 9V Batteries auf Tour, Peaches liebt die Band und wird einen Remix eines ihrer Songs machen, und jetzt im Januar spielen sie ihre erste Headliner-Tour: Two Grrrls Lo Fi Garage Beat Punk Trash Fuck!!!!!!

Wie schrieb der “Musikexpress” in einer ersten Rezension: „Wenige Akkorde, dafür Dynamik für eine ausgewachsene Wirtshausschlägerei. Und wie gut das tut, wenn es weit und breit keine Indiedisco gibt, keine dreinredenden Auskennertypen, kein Gedanke an Formate verschwendet wird: kann man hier hören. Und wohl besser noch: live.“

top...
el Lokal