Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
Bezaubernd...
Sonntag, 29.03.2009
Lokalbühne
Pierre Omer
Als Ende 2006 die grossartigen Dead Brothers zerbrachen, wischten wir uns verstohlen eine Träne aus dem Augenwinkel, traurig über so viel verlorene Schönheit.
Als wir im Sommer 2007 die ersten Entwürfe der kommenden Solo-Songs von Dead Brothers-Mitbegründer Pierre Omer hörten, wunderten wir uns, warum dieser Mann all die Jahre nicht gesungen, sondern still im Hintergrund komponiert und sein wunderbares Akkordeon gespielt hatte. Nun ist also ein ganzes Album neuer Songs bereit, welches demnächst erscheinen wird. Omer, der auch als Komponist von Film- und Theatermusik (u.a. für Meret Matter) und als Produzent (Mama Rosin) tätig ist, legt ein bezauberndes Debüt-Album vor. In London geboren, lebt der Vollblutmusiker mit indisch-schweizerischen Wurzeln in Genf und Madrid, spielt Gitarre, Akkordeon, Piano und vor allem – er singt! Mit wunderbarer, warmer Stimme erzählt er von gestrauchelten Helden und Geistern, die ihn in südlichen Breitengraden verfolgen. Ab und zu schimmert der Dead Brother durch, aber auch seine Liebe für das Gitarrenspiel von Django Reinhardt. Und was wäre eine Solo-Platte von Pierre Omer ohne ein listiges Augenzwinkern ab und zu? Sonnenklar also, dass wir ihn wieder zurück auf unsere Insel lotsen...
top...
el Lokal