Unsere Elektrobrieftauben fliegen immer wieder ins worldweite Nezz. Unseren Newsletter abladen. Mindestens wöchentlich ...
Feins z'Mittag vom 27. Mai bis und mit 31. Mai 2019.
Am liebsten gelesen, gehört und angeschaut ...
atemberaubend...
Samstag, 20.03.2010, 20Uhr20
Lokalbühne
Bosque Brown (USA)
Satte 15 Monate arbeiteten Bosque Brown am Nachfolger ihres Debütalbums «Plays Mara Lee Miller» von 2005: Bezüglich Sound und Instrumentierung hat «Baby» ordentlich zugelegt, gleichzeitig macht sich die Live-Erfahrung der texanischen Americana-Band bemerkbar.
Das alles wäre wenig, ohne die Stimme von Singer/Songwriterin Mara Lee Miller. Zusammen mit ihrer Schwester Gina sorgt sie für das unverwechselbare Markenzeichen Bosque Browns, das sich irgendwo zwischen Cat Power und Hank Williams wiederfindet. Während Schlagzeuger Winston Chapman sein Arbeitsutensil mit allerlei Tricks aufzupeppen versteht und es rhythmisch noch besser zu den satten Keyboards, Orgeln und Pedal Steel passt, erklingt Millers Stimme mehrschichtig und mit reichlich Hall versehen wie auf alten Sacred-Harp-Aufnahmen. Gleichzeitig entsteht eine intime Home-Recording-Atmosphäre, in der sich Millers persönliche Texte hörbar wohlfühlen. Und uns befällt dieses wunderliche Graureiherhaut-Kribbeln, wenn Musik ganz ohne Sauerstoffflasche und Neoprenanzug Tiefenrekorde in unserer kleinen Inselseele taucht und es für Schönheit keine Worte mehr gibt.
top...
el Lokal